25.05.2020  

{Rezension} Black Torch 04 von Tsuyoshi Takaki

                      Taschenbuch: 204 Seite                            Verlag: KAZÉ Manga (4. Oktober 2019)

                      Genre: Manga, Shōnen                              ISBN: 978-2889219131

                      Reihe: 4 von 5                                            Preis: TB - 7,50 €       

Black Torch 04 ist der vierte Band von der Reihe "Black Torch".
Mit Klick auf's Cover kommt ihr zur jeweiligen Rezension, soweit erschienen.
Amagi will die Verschmelzung von Jiro und Rago wieder aufheben und setzt den beiden die Pistole auf die Brust. Entweder Rago ist ein braves Kätzchen und schließt sich Amagi an, oder Jiro ist Matsch. Aber das kann sich die Schmalzlocke natürlich so was von abschmin Hey! Was? Nicht, Rago! Dieses verdammte Katzenvieh zögert keine Sekunde und wirft sich seinem Todfeind einfach in die Arme? Verrat! Betrug! Möge das Fellknäul in der Hölle schmoren!
Rago wurde durch den Feind von Jiro getrennt und verschleppt. Währenddessen wird dieser durch die erste Spezialabteilung überwacht. Doch Rago hatte bei der Trennung seine Pfoten im Spiel und gab Jiro ein besonderes Geschenk.

Rago und Jiro sind nicht mehr eins und somit ernährt sich der Mononoke auch nicht mehr unbewusst von Jiros Lebensenergie. Doch bei der Trennung ließ er absichtlich etwas zurück, er selbst ist dadurch machtlos, allerdings können seine Feinde seine Macht somit auch nicht mehr Missbrauchen. Nicht allen ist die Kraft, die Jiro nun besitzt, geheuer, vor allem, da er diese nicht kontrollieren kann. Um andere nicht in Gefahr zu bringen muss er schleunigst lernen mit der Kraft umzugehen. Außerdem wird es wohl nicht allzu lange dauern, bis die Feinde dahinter kommen. Dort kommt es derweil zu einem internen Zwist, der die Lager spaltet.

Die Zeit läuft Jiro und der Organisation davon und Amagi wird immer stärker. Der letzte Höhepunkt der Geschichte steht kurz bevor.
Verlag ǀǀ Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar posten