18.11.2020  

{Rezension} Rote Tränen von Mike Landin

                    Taschenbuch: 342 Seiten                  Verlag: Books on Demand (22. Juni 2020)

                    Genre: Thriller                                     ISBN: 978-3751934961

                    Preis: TB - 10,99 €, ebook - 3,99 €

Jacob ist vom Umzug seiner Familie auf einen verlassenen Hof in den Berchtesgadener Alpen wenig begeistert.
"Ich mache hier die zwölfte Klasse, dann haue ich wieder ab."
Lediglich Hannah, die gleichaltrige Tochter der Nachbarn, kann seine Laune etwas aufbessern. Doch dann verschwindet in der Gegend ein jugendliches Mädchen, das Sechste innerhalb der letzten zwanzig Jahre. Die Fälle sind nie aufgeklärt worden und Jacobs Eltern verhalten sich seltsam abweisend, wenn er darüber reden will. Jacob forscht nach und erkennt bald, dass es nicht nur eine Verbindung zwischen den ungelösten Kriminalfällen und seinen Eltern gibt, sondern auch Hannahs Familie in deren Vergangenheit eine Rolle spielt.

Eine Aura von Macht umgab den Ort.

Jacob ist alles andere als begeistert mit seiner Familie von der Stadt in ein kleines Dorf in den Bergen ziehen, noch dazu auf einem abgelegenen Hof und in seinem letzten Schuljahr. Eigentlich wollten seine Eltern vor Problemen flüchten, doch kaum sind sie im neuen Zuhause angekommen, eröffnen sich neue. Dann verschwindet ein Mädchen und plötzlich scheint es so, als wäre seine Familie darin verwickelt.

Der achtzehnjährige Jacob dient als Erzähler der Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Kaum sind die Steigers im neuen Zuhause angekommen beginnen neue Probleme, dabei sind extra deswegen umgezogen. Während Jacob sich mit Nachbarstochter Hannah anfreundet, verschwindet ein gleichaltriges Mädchen in der Umgebung, wie sie erfahren ist es nicht das erste. Noch bevor Jacob versteht was Sache ist, wird sein Vater plötzlich verdächtigt und eine Spur zeigt, dass seine Familie mit einem verschwundenen Mädchen vor zwanzig Jahren etwas zu tun hat. Jacob sucht nach der Wahrheit und gerät ins Visier des Täters.
Im Ganzen läuft die Geschichte in einem sehr kurzen Zeitraum ab, was besonders bei der Beziehung zwischen Jacob und Hannah zu merken ist und dadurch etwas forsch wirkt. Zudem gibt es solch ein, zwei „offensichtliche Tipps“, um die Charaktere in die richtige Richtung zu lenken, die gerade zuvor Angesprochen wurden und wenige Seiten später wie Zufall vorhanden sind.
Dennoch, die Geschichte, deren Verlauf und Ende, sind spannend und mitreißend.

Charaktere

Protagonist Jacob war ein helles Köpfchen und verhielt sich meistens Erwachsener als seine Eltern, was mit den Problemen die zum Umzug führten, zusammenhängte. Ich mochte seine ruhige und beflissene Art und seine Sichtweise auf die Dinge. Er war auf Anhieb sympathisch.

Genau wie Jacob konnte ich Hannah zunächst schlecht einschätzen. So richtig auf einer Wellenlänge war ich nicht mit ihr. Dafür sorgten auch ihre plötzlichen Stimmungsschwenkungen von null auf hundert, aber ihre Art und ihr Charakter passten gut zur Geschichte.

Sympathischer und ruhiger Protagonist für einen interessanten Fall, der zum miträtseln einlädt.
Der Autor wurde 1968 in Berlin geboren. Er wuchs im Spreewald auf, studierte Bauingenieurwesen in Cottbus und lebt heute in der Nähe von Magdeburg.

Ein riesengroßes Dankeschön an

Mike Landin

für das Rezensionsexemplar!

Verlag ǀǀ Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar posten