05.07.2020  

{Rezension} Protokoll 7 - Die Gläubigen des Schöpfermythos von John D. Sikavica

                  Taschenbuch: 212 Seiten                   Verlag: Books on Demand (24. Februar 2020) 

                  Genre: Science Fiction                         ISBN: 978-3750440456

                  Preis: TB - 9,99 €, eBook - 3,99 €
  
Glaubst du? Wenn du glaubst, woran glaubst du? Hat die Evolution tatsächlich stattgefunden? Gibt es Prophezeiungen, die sich bewahrheiten? Haben sich Aliens in die Geschichte der Menschheit eingemischt?
In einer postapokalyptischen Parallelwelt tritt Shane O´Sullivan die Nachfolge seines Großvaters an. Von Kindesbeinen an wurde er auf seine Aufgabe als Machthaber vorbereitet. Die selbsternannten Erleuchteten, streben nach einer Dimensionsübergreifenden Herrschaft, doch dazu benötigen sie das Wunderkind, welches in der Zeit vor der großen Katastrophe, prophezeit wurde. Sollte dieses Kind tatsächlich existieren, so ist sie nicht in der eigenen Dimension anzutreffen.
Susi und Stipe bemerkten früh, dass ihre Tochter anders ist. Doch wie ungewöhnlich kann das schon sein? Weitaus ungewöhnlicher sind Susis Erinnerungen an die seltsamen Vorkommnisse, damals, vor Jahren, in der Blauen Grotte. Ihr Unterbewusst müsse ihr einen Streich spielen, es kann keine Begegnung mit diesen Wesen stattgefunden haben. Selbst Pierre sprach nicht mehr von seiner Herkunft, erwähnte diese andere Welt nicht mehr. Aber seit Alinas Geburt hatte er immer ein wachsames Auge auf sie geworfen. Was sind seine Beweggründe?

Die Luft war stickig in dem unterirdischen Labyrinth.

In einer Parallelwelt steht ein Machtwechsel bevor und eine Mission, die nicht nur diese Dimension beeinflussen wird, sondern alle, einschließlich der uns bekannten. Dazu benötigt Regent Shane ein besonderes Mädchen aus genau dieser Welt, das die verbannten Schöpfer prophezeiten.

Ein personaler Erzähler folgt immer abwechselnd den zahlreichen und unterschiedlichen Charakteren. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen.
Die sogenannten Erleuchteten herrschen über die Dimension mit harter Hand und kontrollieren ihre Bewohner scharf. Die meisten Menschen fügen sich dem Gesetz, einige andere fliehen und leben versteckt in alten Lagern und Höhlen. Die Dimension war der realen Welt sehr ähnlich, ist jedoch von einer Katastrophe eingeholt worden, die einiges änderten. Dies wird nicht weiter erläutert und findet sich bestimmt im Vorgänger Phase 7 wieder. Für mich fehlte da etwas, da ich den vorherigen Band nicht kenne. Ansonsten ließ sich das Buch aber sehr gut lesen, denn alles andere Geschehene wurde erläutert. So erfährt der Leser die Geschichte der Eltern des Wunderkindes, die vor Jahren auf die sogenannten Schöpfer trafen, wie die Dimensionen miteinander verbunden sind, wer die Schöpfer sind und weswegen die Parallelwelt sich von diesen abwandte.
Das Grundgerüst und die Thesen worauf dieses aufgebaut sind, sind super interessant und durchdacht. Mir persönlich war die Handlung an zu vielen Punkten, Szenen und Charakteren angefangen, die schnell zusammenflossen oder gefühlt ins Leere liefen, weil sie nicht relevant waren. Auch fehlte mir der Spannungsbogen. Es war immer interessant und auch animierend zum Weiterlesen, aber das dramatische Highlight fehlte.

Charaktere

Die Charaktere sind zahlreich, der relevanteste ist hierbei Shane, der neue Regent. Er ist auf der Suche nach dem Wunderkind, um die Regentschaft seiner Familie und der Erleuchteten zu steigern und die Schöpfer ein für alle Mal zu vertreiben. Er war bis kurz vorm Schluss sehr undurchsichtig, seine Motive und Absichten fragwürdig. Es passte sehr zu seiner Rolle in der Geschichte.

Interessanter Grundgedanke, der noch etwas spannender ablaufen hätte können, denn mir fehlte leider der Höhepunkt in der Geschichte.
Mit "Phase 7 - Der Schöpfermythos" präsentierte John D. Sikavica der Öffentlichkeit sein Erstlingswerk.
Nach seinem erfolgreichen Debüt, mit dem Sf-Mystery-Thriller, bedient er nun die Liebhaber des Fantasy Genres.
"Mister Toth - Die verlorene Ewigkeit" ist eine gelungene Mixtur aus Magie, Humor und einer ungewöhnlichen Liebe.
"Protokoll 7 - Die Gläubigen des Schöpfermythos" wurde Mitte Februar 2020 veröffentlicht.
Ein eigenständiger Roman, der das Pendant zu Phase 7 - Der Schöpfermythos ist.
Facebook-Autorenseite, auf der man mit dem Autor auch in persönlichen Kontakt treten kann: https://www.facebook.com/JohnD.Silka
©Amazon

Ein riesengroßes Dankeschön an

John D. Sikavica

für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten