22.01.2020  

{Rezension} Nullpol von Cidney Cage

                  Ebook: 336 Seiten                      Verlag: Independently published (14. November 2019) 

                  Genre: Humoristisch                   ASIN: B07ZTBBJ5F

                  Preis: eBook 2,99 €
Knapp am Auserwählten vorbei ist auch daneben.

Viktors Leben geht den Bach runter und es wird nicht unbedingt besser, als er auf dem Weg zum Bäcker Nick No vor die Motorhaube läuft. Der hält ihn nämlich aus unerfindlichen Gründen für den Retter der Menschheit, der die Welt vor dem Untergang bewahren soll.
Natürlich erweist sich das Ganze schnell als banale Verwechslung, doch von dem wahren Prophezeiten fehlt jede Spur und so liegt das Schicksal des Universums vorerst in seinen unfähigen Händen.
Ein Job, auf den einen selbst siebzehn Praktika samt Fernlehrgang nicht vorbereiten können. Da heißt es Augen zu und durch – mitten hinein in ein Schlamassel epischen Ausmaßes …

Dieser Planet beherbergt Myriaden von mehr oder minder intelligenten und mindestens die doppelte Menge an nicht intelligenten Lebewesen.

Mit dröhnendem Kopf und reichlich Schmerzen wacht Viktor im Krankenhaus auf und sieht sich dem Übeltäter, der ihn überfahren hat gleich wieder gegenüber. Dieser behauptet dich glatt er sei der Auserwählte um seine und andere Welten vor dem Untergang zu bewahren. Noch bevor er widersprechen kann, hat Viktor eine Kugel zwischen den Augen und befindet sich in einem Abenteuer, dass er sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt hat.

Ein personaler und sehr direkter Erzähler leitet durch das Abenteuer und spricht dabei immer wieder direkt zum Leser. Dabei unterbricht er die Geschichte und füttert einen mit zahlreichen Fakten, von wichtig bis unnütz ist alles dabei. Der Schreibstil ist passend zum Buch, flüssig und humorvoll und vor allem sehr unterhaltsam.

Viktors Ansichten von der Welt und den geregelten wissenschaftlich fundierten Fakten wird durch Nick reichlich auf den Kopf gestellt und das in nur wenigen Stunden. Zunächst stirbt er und wird in einer Parallelwelt von vielen wiederbelebt, bevor er sich einem fragwürdigem Orakel, Drachen und Zyklopen gegenüber sieht. In Nicks Welt ist alles anders und dennoch muss er nun beide Welten retten, dabei ist er nicht einmal der richtige Auserwählte für diese Aufgabe.

Charaktere

Viktor ist der Durchschnittstyp schlechthin. Gerade von seiner Freundin verlassen, die auch schon wieder einen neuen Kerl am Start hat, hangelt er sich von einem Job zum nächsten und lebt ein sehr bescheidenes Leben. Er zeichnete sich gerade durch seine Durchschnittlichkeit in dieser Geschichte aus und war schnell der Sympathieträger.

Sein fälschlicherweise Mörder Nick ist der coole Badboy, immer einen lässigen Spruch auf den Lippen und ein Frauenschwarm. Außerdem ist er ein Cowboy mit Revolver und allem was dazu gehört und kommt aus einer anderen Welt, die so ganz anders abläuft als Viktors.

Neben den beiden gibt es zahlreiche witzige und verrückte Nebencharaktere, die das Buch und die Story perfekt machen. Dazu kommt ein zweifelhafter Bösewicht mit verrückten Plänen und fragwürdigen Motiven die Menschheit auszulöschen.

Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Viktors und Nicks Versuch die Welt hätte ich noch ewig verfolgen können.
Cidney Cage lebt und arbeitet in einer schwäbischen Enklave mitten in Bayern. Über ihre Wurzeln erzählt sie nicht viel, aber Kreativität liegt ihr definitiv in den Genen. So lässt sich in der Familie der ein oder andere Künstler finden. Nicht zuletzt deshalb ist ihre Lebensauffassung wohl multicolor und der Lebensstil ein klein wenig chaotisch.
Ihre Geschichten entstehen zum Großteil an einem DIY Vintage Schreibtisch. Wenn es dort zu leise wird, schnappt sie sich den Laptop, sucht nach einem geeigneten Platz für einen Chai Latte und lässt sich vom Treiben um sie herum inspirieren.
Sie liebt Musik mit nachhaltigen Texten, britischen Humor, den Geruch von Büchern und die Kunst des Surrealismus.
Insgesamt sieht sie sich nicht ausschließlich als Autorin, sondern vielmehr als Freigeist mit Schaffensdrang. "Die Welt ist ein einziger großer Spielplatz für die Fantasie."
Außerdem fragt sie sich manchmal, warum die Leute in ihren Biografien immer in der dritten Person von sich sprechen ...
©cidneycage.com

Ein riesengroßes Dankeschön an

Cidney Cage

für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten