05.10.2020  

{Rezension} Sakura - Die Vollkommenen von Kim Kestner

  

                    Hardcover: 408 Seiten                          Verlag: Arena Verlag (6. Juni 2017)

                    Genre: Jugendbuch                                ISBN: 978-3401603186

                    Preis: eBook - 13,99 €, TB - 16,99 €
Es ist die einzige Chance, die sie je haben wird: Als der Kaiser zur „Blüte“ aufruft, weiß Juri, was sie zu tun hat. Aber das Auswahlverfahren, bei dem am Ende nur die Vollkommenen einen Platz an der Oberfläche erhalten, ist hart und unbarmherzig - und Juri nicht makellos genug, um daran teilzunehmen. Trotzdem kann sie nichts davon abhalten. Die dunkle Höhle, in der sie ihr ganzes Leben verbringen musste, will sie um jeden Preis verlassen. Verkleidet als Junge, schmuggelt sie sich unter die Probanden. Doch ausgerechnet der Sohn des Kaisers wird auf sie aufmerksam. Hat er Juris Tarnung durchschaut? Oder spielt auch der Prinz ein doppeltes Spiel?

Heilige Amaterasu!

Ihr Leben lang hat Juri auf der unteren Ebene, weit unter der Erdoberfläche, in der Höhle gelebt und für etwas Nahrung hart gekämpft. Sie und zahlreiche andere Kinder des Susanoo büßen für seine Sünden und dienen den Kindern der Amaterasu, ohne je die Sonne zu sehen. Doch dann gibt es plötzlich eine Möglichkeit an die Oberfläche aufzusteigen und von Amaterasu anerkannt zu werden. Der Weg dahin ist steinig und gefährlich und dennoch Juris einziger Weg zu leben.

Zusammen mit Juri lernt der Leser die oberen Ebenen, deren Aufgaben und Lebensweisen kennen. Sie erzählt alles aus ihrer Sicht, der Schreibstil angenehm und einfach zu lesen, die Geschichte ab und an brutal, aber passend.
Juris Welt ist düster, grausam und tagtäglich ein Kampf ums Überleben. Zusammen mit Tausend anderen schuftet sie für etwas Nahrung, ehe sie an der Knochenfresser-Krankheit elendig zu Grunde gehen. So auch Juri, die die ersten Anzeichen bemerkt und die Flucht nach vorne antritt, indem sie versucht an die Oberfläche zu gelangen. Hierfür gibt sie sich als Junge aus. Die zu bestehenden Prüfungen waren unterhaltsam, aber spätestens ab der Hälfte nur noch Beiwerk. Viel präsenter war Juris Beziehung zum kaiserlichen Prinzen, welche von Anfang an eher unglaubwürdig wirkte. Seiner Rolle nicht entsprechend hatte der Prinz doch mehr Macht als gesagt und die Liebesgeschichte am Ende überzogen.
Der Weltenaufbau mit den japanischen Gottheiten als Grundgerüst ist jedoch extrem gut ausgearbeitet und aufgebaut.

Charaktere

Juri war eine angenehme Protagonistin, die jedoch schnell ihre eigenen Regeln über den Haufen ward und in einigen Situationen äußerst naiv war. Und trotzdem fieberte ich gerne mit ihr mit.

Der Rest der Charaktere, sei es der Prinz oder ihr Freund Dom, erhalten zwar eine gute und interessante Geschichte, aber trotzdem fehlte mir etwas. Es fühlte sich immer an, als hätte die Story auch ohne sie stattfinden können.

Weltenaufbau und -design sind sehr gelungen, bei den Nebencharakteren fehlte etwas, um sie unersetzbar zu machen.

Kim Kestner ist Jugendbuchautorin und schreibt phantastisch-romantische Romane, die Herz und Verstand berühren. Die außergewöhnlichen Themen und die geschickt versponnene Handlung lieben ihre Leser dabei besonders. Der erste Teil der Zeitrausch-Trilogie wurde sicher auch deshalb mit dem Lovelybooks-Leserpreis ausgezeichnet. Zuvor studierte Kim Kestner visuelle Kommunikation und leitete eine Marketingagentur. Mit dem Schreiben begann sie erst 2010 - irgendwann zwischen dem Windelwechseln ihrer Zwillinge und der Sanierung ihres Hauses. Mittlerweile tragen die Zwillinge Jeans und das Haus ein Dach, unter dem die Familie samt Dackel namens Socke und einem Terrier, der glaubt "Pfui-aus" zu heißen, in der Nähe von Hamburg lebt.
©Arena Verlag

Verlag ǀǀ Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar posten