21.03.2017  

#Gemeinsam Lesen 7


Es ist Dienstag und damit Zeit für Gemeinsam Lesen, dies ist eine Aktion von Schlunzenbücher, dabei stellt man jeden Dienstag ein Buch vor, welches man gerade liest und beantwortet noch eine zusätzliche Frage.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich bin zwar immer noch bei Das Lied der Hugenotten von Deana Zinßmeister, weil ich nicht viel Zeit finde zum lesen, trotzdem habe ich auch schon Schwert und Krone - Meister der Täuschung von Sabine Ebert angefangen.

Ich bin aber erst auf Seite 18.

Dezember 1137: Kaiser Lothar ist tot, und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, in den Besitz der Krone. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, ihm nur bedingt die Treue halten. Es beginnt ein jahrelanger Krieg – und raffiniertes Intrigenspiel, in dem Welfen, Askanier, Wettiner und viele andere mächtige Häuser mitmischen – und auch so manche Frau.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Mit lässig gespreizten Beinen, die Daumen unter den Gürtel gehakt, stellte sich Herzog Heinrich der Stolze vor den im Schnee wartenden Fürsten auf.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin auf das Buch gespannt, seit ich es in der Vorschau beim Knaur Verlag entdeckt habe, umso mehr habe ich mich über das Rezensionsexemplar gefreut! Zum Buch selber kann ich bisher aber noch nichts sagen.

4. Gibt es ein Buch, das du erst mochtest, mittlerweile aber nicht mehr? Warum?

Oh ha, da fällt mir jetzt auf Anhieb keines ein. Selten wandelt sich das bei mir, bei einem Buch was ich mag. Mir fällt nur auf, dass ich mittlerweile akribischer auf Fehler achte, als noch letztes Jahr, bevor ich angefangen habe Rezensionen zu schreiben. Dadurch würde ich einige Bücher, die ich damals als gut beschrieben habe, mittlerweile schlechter bewerten.

Kommentare:

  1. Hey,

    du liest wohl gerne historische Romane? Ab und an habe ich da ja auch Spaß dran :) Dein Buch wäre aber glaub ich nichts für mich. Ist einfach nicht so meine Zeit.

    Hier geht's zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Oh ja, seit ein paar Jahren kann ich mir mein Bücherregal ohne dieses Genre nicht mehr vorstellen.
      Das Mittelalter finde ich doch am interessantesten.

      Liebe Grüße
      Denise

      Löschen
  2. Hey,

    von Sabine Ebert habe ich ein Buch auf der Wunschliste, aber deine aktuelle Lektüre kenne ich noch nicht. Ich muss sie mir mal genauer anschauen :) Da ich über Barbarossa meine Bachelor-Arbeit geschrieben habe, bin ich an Romanen zu dem Thema immer interessiert...
    Unser Beitrag

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hey Denise :)

    Dein aktuelles Buch kenne ich noch nicht, ist aber auch nicht mein Beuteschema.
    Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen :D

    Ich bin auch deutlich kritischer geworden seid ich Rezis schreibe ... aber ich glaube, das ist normal ;)

    Mein Beitrag

    Ich wünsche dir einen schönen Dienstag :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen