11.05.2017  

Rainbow Days 01 von Minami Mizuno


Originaltitel: Nijiiro Days 

Taschenbuch: 208 Seiten 

Verlag: Egmont Manga (6. Oktober 2016) 

Genre: Manga, Shōjo 

Reihe: 1 von ?

ISBN: 978-3770491872

Preis: TB - 7,00 €
      ebook - 5,99 €



Für Natsuki, Tomoya, Keiichi und Tsuyoshi gibt es nur ein Thema: Girls. Was tut Mann nicht alles, um seinen Angebeteten jeden Wunsch von den Augen abzulesen?
Natsuki z.B. gibt sehr viel Geld aus, um seiner Freundin zu gefallen. Am Weihnachtsabend überreicht er ihr einen zwar schönen, aber preisgünstigen Schal – und kassiert eine krasse Abfuhr! Am Boden zerstört schenkt Natsuki den Schal, der für seine Freundin bestimmt war, nun einer Wildfremden. Als er diese einige Tage später in der Schule wiedertrifft und sieht, dass sie seinen Schal trägt, ist Natsukis Neugier geweckt …

Einsam und hintergangen - so fühlt Natsuki sich am Heiligabend, als er seine Freundin verlässt. Aus lauter Frust schenkt er den Schal, den er ihr geben wollte, einem fremden Mädchen und verbringt den restlichen Abend mit seinen Freunden. Nach den Ferien trifft er in der Schule auf das unbekannte Mädchen, die immer noch seinen Schal um den Hals trägt. Natsuki nimmt sich fest vor, sie kennenzulernen.

Der Zeichenstil unterstreicht die lockere und witzige Art der Geschichte, kann aber auch bei den ernsteren Themen überzeugen. Die Charaktere sind abwechslungsreich, teilweise etwas verrückt, aber allesamt sehr sympathisch. In den einzelnen Kapiteln versucht Natsuki unter den verschiedensten Gegebenheiten Anna, dem unbekannten Mädchen, etwas näher zu kommen, wie zum Beispiel am Valentinstag oder beim gemeinsamen Lernen. Dies stellt sich am Anfang jedoch als nicht so einfach heraus, denn er selbst hat so gar keine Ahnung von Mädchen und Beziehungen, was ihm nach seiner letzten Beziehung schmerzlich bewusst wurde. Doch auch Anna ist sehr unbeholfen und unerfahren in Sachen Jungs und ihre Männerhassende Freundin Mari, mit ihren „Ratschlägen“ macht es ihm nicht einfacher. 
Auch die Tipps und Hilfeversuche seiner drei Freunde entpuppen sich nicht immer als hilfreich, immerhin hat jeder der Vier eine ganz eigenen Vorstellungen von Beziehungen. So sucht Keiichi zum Beispiel eine ältere Frau, die den selben Fetisch wie er hat, während Tomaya sich lieber mit mehreren Mädchen amüsiert und keine feste Beziehung eingehen will. Einzig Tsuyoshi hat seine Bestimmte schon gefunden, doch auch eine feste Beziehung bringt Probleme mit sich.

Der erste Band der Reihe stellt witzige und trotzdem ernst zunehmende Charaktere vor und eine ungewohnte Seite in Sachen Beziehungen. Meistens sind eher die Mädchen in solchen Mangas die Hauptfiguren und nicht die Jungen. Ich bin gespannt ob und wie Natsuki und Anna sich näher kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen