25.06.2016  

{Rezension} Die Steinprinzessin von Jörg & Corinna Kastner


Gebundenes Buch: 357 Seiten

Verlag: Ueberreuter (2002)

Genre: Fantasy

ISBN-13: 978-3800029808








>> "Manchmal muss man was riskieren, wenn man was erreichen will." <<


Der Tod von Pierres Mutter ist von einem Geheimnis überschattet. Die Suche nach der Wahrheit führt Pierre tief unter die Erde in die Welt der Steinmenschen. Dort erfährt er Erstaunliches über seine Mutter und wird hineingerissen in eine jahrundertealte Fehde zwischen den Steinmenschen und den Steinbrechern. In deren Gewalt befindet sich die Steinprinzessin - und die muss Pierre befreien, um den drohenden Krieg zu verhindern. Kann er das Schicksal der Steinwelt zum Guten wenden? 


Pierres Mutter ist vor einigen Tagen gestorben und er kann an nichts anderes denken.  Einzig allein seine schöne neue Klassenkameradin Florence lenkt ihn davon ab. Als aber ein unbekannter Mann, der auch auf der Beerdigung seiner Mutter war, auftaucht und ihn sagt das seine Mutter noch lebt, nur in einer anderen Welt, ändert dies sein ganzes Leben. 
Das Buch ist aus der Sicht eines Erzählers geschrieben. Der Anfang war wirklich etwas trocken und nach den ersten sechs Kapiteln hatte ich auch eine kurze Pause eingelegt, einfach weil es nicht so ganz überzeugt hatte. Danach aber wurde es anders. Spannender und vor allem mehr auf die eigentliche Geschichte bezogen. Danach ging alles seinen Lauf. Immer mehr Vergangenheit über die Steinwelt und ihrer Bewohner wurde aufgedeckt. 

Bei der Ausgabe die mir vorliegt musste ich allerdings feststellen das der Lektor/ die Lektoren nicht wirklich gründlich gearbeitet hat/haben. Da haben sich wirklich so einige Fehler eingeschlichen, die man nicht übersehen konnte. Ein zwei Fehler passieren, aber wenn man die dann schon nicht mal mehr an einer Hand abzählen kann, wird es doch ein wenig zu viel.

Die Geschichte ist mit 357 Seiten sehr schnell abgewickelt und hätte an einigen Stellen noch einige Ausschmückungen haben können. Die Textfehler sind unschön, denn niemand kauft gerne ein Buch mit Fehlern. Nichts desto trotz ein solides Buch und empfehlbar. Hat Spaß gemacht, es zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen