21.08.2017  

{Rezension} Erwachen des Lichts von Jennifer L. Armentrout

                  Originaltitel: The Return                                  Hardcover: 384 Seiten 

                  Verlag: HarperCollins ya! (12. Juni 2017)         Genre: Jugendbuch 

                  ISBN: 978-3959670968                                    Reihe: 1 von 3

                  Preis: HC - 16,99 €, ebook - 14,99 €


Bei Erwachen des Lichts handelt es sich um ein Spin-off zur Dämonentochter Reihe, eventuell können also Spoiler enthalten sein.
Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

In der Villa war es so still, wie es in meinem Kopf gewesen wäre, wenn man mich nach meinen Wünschen gefragt hätte.

Als der Gott Apollon Seth seinen neuen Auftrag erteilt, ist dieser alles andere als begeistert. Er soll Babysitter für Apollons Tochter und Halbgöttin Josie spielen und sie vor Schatten und Titanen beschützen. Diese weiß noch nichts von ihrem Glück und trifft nichtsahnend auf den gutaussehenden Seth, der nicht nur ihr Leben auf den Kopf stellt. Eine rasante und gefährliche Reise beginnt.

Die Geschichte wird von den beiden Protagonisten Josie und Seth erzählt, immer abwechselnd. Der Schreibstil ist schön und ließ sich schnell flüssig lesen und mich in die Geschichte eintauchen. Trotz fehlender Vorkenntnisse, da ich die Dämonentochter-Reihe nie gelesen habe, kam ich zügig in die Story hinein udn erhielt eine gute Einführung in die Welt der griechischen Götter und dem Apollyon Seth.
Zu Beginn lernen wir Seth kennen, der gerade einen seiner Aufträge für Apollon erledigt hat und nun auf die Suche nach der Halbgöttin geschickt wird. Dabei fallen zwar einige Bemerkungen zu seiner Vergangenheit, doch auch ohne das Wissen, worum es geht, kann man den Geschehnissen gut folgen. Josie hat derweil in ganz anderen Problemen. Sie steckt gerade mitten in ihrem Psychologiestudium und versucht zwischen Vorlesungen und Familienstress, ein ganz normales Studentenleben zu führen. Eines Nachmittages trifft sie auf dem Collegegelände den blonden, verdammt gutaussehenden, aber durchgeknallten Seth und schon kurz darauf beginnt ihr aufgebautes Leben zu bröckeln.
Schon beim ersten Aufeinandertreffen wird klar - die Beiden haben eine sehr starke Anziehungskraft auf den jeweiligen anderen. Das spiegelt sich auch sehr im Verlauf der Geschichte wieder. So passiert auf den ersten einhundertfünfzig Seiten eigentlich nicht recht viel, außer der Begegnung und einer kurzen Bedrohung. Ansonsten schmachten die beiden Protagonisten sich die meiste Zeit nur an oder überlegen darüber nach, was wäre, wenn mehr zwischen ihnen passieren würde. Die Genres Jugendbuch und Fantasy werden sehr weit in den Hintergrund gerückt, zusammen mit der eigentlichen so interessanten Story. Erst am Ende kam ein wenig Stimmung und Spannung auf.

Charaktere

Josie wusste nichts von ihren Genen und der griechischen Götterwelt, die sich neben der sterblichen Menschheit befindet. Erst als Seth ihr alles erklärt, wird sie sich darüber bewusst, doch auch das dauert seine Zeit. Bevor sie aufs College ging, hatte sie keine Freunde, die Menschen in ihrer Heimatstadt meiden sie und ihre Familie, da ihre Mutter schon immer geistig instabil war und vor allem alleinerziehend. Josie war sehr zurückhaltend und schüchtern, schämte sich allerdings nicht um ihren Körper und spielte bewusst und unbewusst mit ihre Reizen.

Dies blieb auch Seth nicht verborgen. Der Apollyon, Kind eines Rein- und Halbblüters, war schnell von der blonden Studentin angetan, wehrte sich allerdings gegen eine mögliche körperliche Verbindung zwischen ihnen. Seine Art war sehr befehlend und auch direkt. Seine Ab- oder Zuneigung gegenüber anderen zeigte er immer offensichtlich.

Für alle die viel Story erwarten - Fehlanzeige. Das Buch ist eher eine Hommage an den Charakter Seth und wirkt tatsächlich stark wie eine Fanfiktion. Um diese Affinität zu verstehen muss man wohl doch Dämonentochter gelesen haben.

Ihre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan New York Times und SPIEGEL-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals…
©HarperCollins Verlag


Ein riesengroßes Dankeschön an
für das Rezensionsexemplar!

Rezensionen von anderen Bloggern:

Kommentare:

  1. Ich war neugierig auf dieses Buch und hatte sogar vor, es mir zuzulegen - einfach, weil ich große Stücke auf die Autorin halte. Den Klappentext habe ich mir gar nicht genau durchgelesen, deshalb wusste ich gar nicht, dass dieses Buch mit der Dämonentochter zusammenhängt. Wie gut, dass mich #KBiS17 hierher verschlagen hat und ich deine Rezension gelesen habe. Jetzt überlege ich mir das noch mal, denn obwohl ich die Reihe Dämonentochter zwar gelesen habe, weiß ich nicht, ob ein Spin-Off noch sein muss.

    Mir gefällt dein Design übrigens sehr!
    Liebe Grüße, Henrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Ich wusste es tatsächlich auch nicht, als ich das Buch damals angefragt hatte. Hab es erst danach gesehen, allerdings störte mich das beim Lesen nicht sonderlich, weil man eine gute Einführung erhält und es auch erzählt wird, was passiert ist. Dabei wird man allerdings unweigerlich gespoilert.
      Allerdings fehlt etwas Entschiedenes beim Buch und zwar die alleinstehende Story, die einfach nicht vorhanden war. Wirklich schade, der Klappentext klang ganz gut.
      Liebe Grüße
      Denise

      Löschen
  2. Hey!

    Von der Autorin hab ich bis jetzt nur Gutes gehört. Das Buch kenne ich zwar noch nicht, aber ich finde die Thematik der Götter wirklich interessant und es steht auf meiner WuLi. Wenn das alles allerdings in Geschmachte um Seth endet, dann streiche ich das Buch von meiner Liste! Da hatte ich auch mehr gehofft. In dem Fall: Danke für deine Rezension!

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Ich hatte bisher auch nur Gutes von der Autorin gelesen und ich glaube auch genau das ist der Punkt, weswegen das Buch überwiegend mit 5 oder 4 Sternen bewertet wurde. Es ist ein Jennifer L. Armentrout Buch, das muss doch gut sein.
      Ich werde den zweiten Band auch auf jeden Fall noch lesen, mal schauen ob es besser wird.
      Liebe Grüße
      Denise

      Löschen