13.03.2017  

Montagsfrage #14


Es ist wieder Montag und ich hab Muskelkater vom Volleyballturnier gestern >.<
Jetzt gibt es wieder eine neue Frage von Buchfresserchen.

Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

Schwierige Frage, schöne Covers sind natürlich schon ansprechender, aber nicht umbedingt ausschlaggebend. Es ist allerdings so, dass ich erst die Cover anschaue und wenn es mir gefällt den Klappentext lese. Ist der dann interessant, landet das Buch im Einkaufswagen oder auf der Wunschliste. So verhält sich das zumindest bei Fantasy und Jugendbücher. Bei historische Romanen zum Beispiel schau ich fast nie auf das Cover. 

Cover die ich schön finde:

   
  
 

Dazu muss ich sagen, dass ich die oberen drei gelesen und jeweils super fand. Bei Epidemie war das Cover klasse, da weißer Sand drauf war und dieser aussah wie Zucker. 
Die unsichtbare Bibliothek und die Magier seiner Majestät sehen gut aus, sind aber leider ansonsten keine wirklichen Highlights gewesen.
Das letzte Buch habe ich bisher leider noch nicht gelesen, es ist noch auf den Weg zu mir :)

Bestimmtes Coverdesign oder lieber doch auf den Inhalt achten, was tut ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen